Spielvereinigung Neckarelz e.V.

Donnerstag, 22. Juni 2017
Gesucht: Punkte, Siege, Glück.
Dienstag, den 08. September 2015 um 19:10 Uhr    PDF Drucken

Liebe Zuschauerinnen, liebe Zuschauer, ich heiße Sie alle herzlich willkommen zum Spiel gegen unseren fast direkten Nachbarn und guten Bekannten schon aus Oberligazeiten, den FC Astoria Walldorf. Genießen Sie alle, Spieler, Betreuer, Fans, Zuschauer, Schiedsrichter, Helfer, Sicherheitskräfte, Genießer, Scouts und Freunde der Spielvereinigung, diese interessante Begegnung. Aus Homburg sind wir erstmals diese Runde nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren, sondern mit einem Punkt - nach Chancen hätten es eigentlich drei Punkte sein müssen. Aber der Kampfgeist, die Moral und die Spielanlage geben Hoffnung für mehr, wir sind dabei und nicht nur Punktelieferant.

Duelle mit Walldorf haben immer einen eigenen Charakter, wir sind gegenseitig so etwas wie Angstgegner oder unberechenbar. Im Pokal haben wir allerdings dieses Mal das vermeintlich bessere Los gezogen, wir spielen gegen den Landesligisten Wieblingen, der FC Astoria muss auswärts auf dem Waldhof antreten. Die Spiele selbst werden dann zeigen, welches Los das bessere war.

Der Monat August war mehr als nur ein Monat der Wahrheit, es war ein Monat der Ernüchterung. Eine geringere Punkteausbeute als die unsere ist kaum denkbar und auch kaum machbar. Zum Pech kamen einige kleine individuelle Schwächen oder Fehler hinzu, so dass die Ausbeute nur wenig über null lag. Positiv stimmen auf jeden Fall die Einsatzfreude, die Laufbereitschaft, der Durchhaltewille und die Moral der Mannschaft. Wenn wir diese Faktoren zusammenzählen, ist eigentlich der Tabellenplatz unvorstellbar. Wunsch, subjektives Erleben und Wirklichkeit klaffen hier weit auseinander.

Wir nähern uns jetzt der letzten „Englischen Woche“, am Mittwoch, 16. September findet um 19 Uhr in Wieblingen das nächste Pokalspiel statt. Begleiten Sie uns recht zahlreich nach Wieblingen, es sind nur etwa 60 Kilometer von Neckarelz. An dieser Stelle bedanke ich mich recht herzlich für die großartige Kulisse in Bammental, wir waren bei den Fans sehr stark vertreten. Auch das macht der Mannschaft Mut und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Der August hat aber auch positive Seiten: Unsere Tribüne konnte mit Hilfe der Stadt Mosbach um viele Meter verlängert werden, so dass jetzt mehr Zuschauer ohne Zaun den Blick auf das Spielfeld genießen können. Wir sind einen Schritt weiter gekommen! Bei der Premiere gegen Hoffenheim II wurde die neue Tribüne sehr gut angenommen.

Bis hierher werden Sie, verehrte Leserinnen und Leser, heute die Alliterationen und die Beschreibungen aus der großen Welt vermissen. Konrad Adenauer hätte an dieser Stelle gesagt: Die Lage war noch nie so ernst. Und Fürst Rainier von Monaco hätte nach dem Spiel gesagt: Es ist schön, dass gerade Sie hier heute gewonnen haben. Sir Winston Churchill hätte seine Bonmots über den Sport fallen lassen. Als er gefragt wurde, wie er so alt geworden sei, sagte er: „No sports.“ Und bei einem Interview: „Wo andere gerannt sind, bin ich gestanden. Wo andere gestanden haben, bin ich gelegen.“ Bertolt Brecht kann hier auch ein Zitat beisteuern: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat verloren.“

Freuen wir uns auf ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel.

EUER DOC